1885

Unternehmensgründung

durch den Klempner

Richard Paul Bachmann

1895

Aufbau einer Verzinkungsanlage

um eigene Produkte zu verzinken

ständige Weiterentwicklung und Vergrößerung des Betriebes verlangten nach mehreren Standortwechseln

1918

Übernahme der Firma

durch den Sohn Rudolf Conrad Bachmann

1945

Demontage

durch die sowjetische Besatzungsmacht

Gleichzeitiger Wiederaufbau und einfache Produktion

1955

Übernahme der Firma

durch Herrn Krupicka, Schwiegersohn von Rudolf Bachmann

1972

Zwangsverstaatlichung

1990

Rückgabe der Firma

an Frau Ilse Krupicka.

Seitdem Erneuerung und Modernisierung der Produktionsmittel

1993

Übernahme der Firma

durch die Tochter Bärbel Heerde und Gertraude Billib

2005

Kauf der Firma

durch Herrn P. Bayer von den Vorbesitzern

2013

Kauf der Firma

durch Herrn Klaus Sauer, Dresden.

Die Firma firmiert weiter unter dem Namen:

Freiberger Metallwarenfabrik
Paul Bachmann GmbH.